Automobilkaufmann/ Kauffrau – AEVO

Automobilkaufmann/ Kauffrau

Informationen und Details zum Beruf / zur Ausbildung

Die dreijährige duale Ausbildung zum Automobilkaufmann/ Kauffrau ist in Deutschland nach dem Berufsbildungsgesetzt staatlich geregelt. Vielfach findet die Ausbildung bei Herstellern, in der Industrie, aber auch in Autohäusern direkt statt.

Angehende Automobilkaufleute erhalten im Rahmen der Ausbildung ein fundiertes Wissen aller kaufmännischen Belange sowie das notwendige technische Grundverständnis rund um Kraftfahrzeuge. Neben der organisatorischen und administrativen Arbeit im Büro, steht die Beratung potentieller Kunden im Fokus der später ausgeübten Tätigkeit.

Während der Ausbildung werden das Steuern und die Kontrolle der betrieblichen Belange erlernt. Dies beinhaltet das Rechnungs- und Finanzwesen, aber auch Aufgaben im Rahmen einer Personalverwaltung. Die dreijährige Ausbildung zum Automobilkaufmann/ Kauffrau kann unter Umständen, beispielsweise bei hervorragenden Leistungen oder einer entsprechend Vorbildung, auf zwei Jahre verkürzt werden.
Der schulische Teil der Ausbildung gliedert sich in verschiedene Bereiche der Betriebsorganisation, Wirtschaftslehre, Buchhaltung, Automobilbetriebslehre, aber auch Fächer wie EDV, Deutsch und Englisch und wird von der jeweils lehrenden Berufsfachschule festgelegt.
Eine gute Voraussetzung für die spätere Tätigkeit als Automobilkaufmann/ Kauffrau sind solide mathematische Kenntnisse und ein freundliches, sicheres Auftreten im Kundenkontakt. Beste Aussichten auf einen Ausbildungsplatz haben Realschulabsolventen und Gymnasiasten.
Die Vergütung während der Ausbildung zum Automobilkaufmann/ Kauffrau beträgt in der Regel

  1. Ausbildungsjahr: 436 € und 648 €
  2. Ausbildungsjahr: 484 € und 683 €
  3. Ausbildungsjahr: 534 € und 755 €

Neben der Rechnungs- und Auftragsbearbeitung erstellen Automobilkaufleute Marktanalysen und sind in der Beschaffung und im Vertrieb tätig.

Im Kundendienst beraten sie Kunden vor allem in technischen Belangen rund um das Kraftfahrzeug, aber auch in Finanzierungs- und Versicherungsfragen. In vielen Betrieben gehören neben dem Verkauf von Kfz auch die Vermittlung einer entsprechenden Haftpflichtversicherung sowie die Zulassung des Kfz zum Serviceangebot, das ein Automobilkaufmann/ Kauffrau bedient.

Als Automobilkaufmann/ Kauffrau gilt es, einen stets aktuellen Überblick über neue Entwicklungen am Automobilmarkt zu haben, der innerbetrieblich und im Kundenkontakt wichtig ist. Wertschätzungen und –beurteilungen von Fahrzeugen erfolgen von Automobilkaufleuten in enger Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen des Betriebs wie etwa den Werkstätten.

Vor- und nachbereitende Tätigkeiten des Verkaufs umfassen bei Automobilkaufleuten die Prüfung von Rechnungen, die Bestellung und Abwicklung von Ersatzteilen, die Kontrolle etwaiger Zollunterlagen sowie die Durchführung von Marketing- und Werbemaßnahmen. Viele Aufgaben im Arbeitsalltag von Automobilkaufleuten werden über EDV verwaltet.
Im Anschluss an die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Automobilkaufmann / Kauffrau bieten sich viele Weiterbildungsmöglichkeiten an. Hierzu zählt die oft berufsbegleitend erfolgende Fortbildung zum Automobilverkäufer, eine Weiterbildung zum Kfz-Betriebswirt, Diplom-Kaufmann/ -Kauffrau oder ein Studiengang zum Fachwirt.

In meinen Seminaren werden angehende Ausbilder von Automobilkaufmännern / Kauffrauen für die Anforderungen der schriftlichen und praktischen AEVO/ Ada Prüfung vor der IHK geschult.

Einen Hinweis auf den Ausbildungsrahmenplan Automobilkaufmann/ Kauffrau finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Bewertung der Seite
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Durschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...