Hotelfachmann – AEVO

Hotelfachmann / Hotelfachfrau

Informationen und Details zum Beruf / zur Ausbildung

Hotelfachleute sind mit der Planung und Organisation aller wichtigen Arbeitsabläufe innerhalb in Hotels, Gaststätten, Cafés und Pensionen betraut. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Arbeiten in einem Hotel reibungslos verlaufen und daher unter anderem am Empfang tätig, wo sie Reservierungen übernehmen sowie im Service und im Wirtschaftsdienst.

Als Hotelfachmann/ Hotelfachfrau richtet man Zimmer her, bedient Gäste und kümmert sich um das Personalwesen und buchhalterische Angelegenheiten. Der Service rund um den Gast, der dessen Aufenthalt zu einem angenehmen Erlebnis macht, kann als Wesen der Tätigkeit eines Hotelfachmanns/ einer Hotelfachfrau beschrieben werden. Hotelfachleute sind durch ihre umfangreiche Ausbildung Allroundkräfte.

Eine wünschenswerte Voraussetzung zur Ausbildung als staatlich anerkannter Hotelfachmann/ staatlich anerkannte Hotelfachfrau ist der Hauptschulabschluss. Je nach Ausbildungsbetrieb ist die mittlere Reife oder die allgemeine Hochschulreife gefordert.

Diese Ausbildung gehört, wie die zum Hotelkaufmann/ Hotelkauffrau, Fachmann für Systemgastronomie/ Fachfrau für Systemgastronomie, Restaurantfachmann/ Restaurantfachfrau und der Fachkraft im Gastgewerbe zur gemeinsamen Verordnung der Ausbildung im Gastgewerbe.

Die Vergütung während der Ausbildung zum Hotelfachmann/ Hotelfachfrau beträgt in der Regel

  • 1. Ausbildungsjahr: 479 € bis 586 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 557 € bis 6672 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 635 € bis 757 €

Nach Abschluss der Ausbildung variieren die Einkommen als Hotelfachmann/ Hotelfachfrau je nach Art des Unternehmens und der Region. Wichtig für die Tätigkeit als Hotelfachkraft sind eine gute Kommunikations- und Teamfähigkeit. Fremdsprachenkenntnisse sind im Kontakt mit Gästen sicher von Vorteil, aber keine Grundvoraussetzung, um diese Ausbildung zu beginnen. Gute Umgangsformen und ein angenehmes Äußeres sind hingegen absolut notwendig.

Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel drei Jahre und findet dual im Hotel/ Gastgewerbe statt sowie begleitend in der Berufsfachschule oder dem Schulhotel, in der die theoretische Vermittlung der Ausbildungsinhalte erfolgt.

Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss können verschiedene Spezialisierungen innerhalb des Berufs gewählt werden, für die sich dann eine Reihe an Weiterbildungsmöglichkeiten ergeben. Eine fortwährende Fortbildung bietet natürlich optimale berufliche Perspektiven.

Die Karriereperspektiven für Hotelfachleute sind durch den vielseitigen Einsatz sehr gut. Es bieten sich zudem Aufstiegsmöglichkeiten in sämtlichen Bereichen des Unternehmens an, von der Etage bis zur Verwaltung und dem Bankett und dem Leiter des Hotels/ Gastgewerbes.

Als Hotelfachmann/ Hotelfachfrau hat man die Möglichkeit, sich beispielsweise nach Abschluss seiner Ausbildung zum Hotelmeister ausbilden zu lassen, zum Fachwirt im Gastgewerbe mit IHK Zertifikat sowie an der Hotelfachschule eine staatliche Prüfung zum Gastronom oder Betriebswirt abzulegen.

In meinen Seminaren werden angehende Ausbilder von Hotelfachleuten für die Anforderungen der schriftlichen und praktischen AEVO/ Ada Prüfung vor der IHK geschult.

Einen Hinweis auf den Ausbildungsrahmenplan Hotelfachmann / Hotelfachfrau finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Bewertung der Seite
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), Durschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...