Hotelkaufmann – AEVO

Hotelkaufmann / Hotelkauffrau

Informationen und Details zum Beruf / zur Ausbildung

Hotelkaufleute sind in einem Hotel für alle kaufmännischen Belange verantwortlich. In ihr Aufgabengebiet fallen alle Tätigkeiten, die dazu beitragen, dass das Hotel erfolgreich geführt wird und die Unternehmensziele erreicht werden.

Die Ausbildung zum Hotelkaufmann/ zur Hotelkauffrau erfolgt nach dem sogenannten dualen Modell im praktischen Teil im Hotel und parallel dazu für den theoretischen Teil in der Berufsschule und ist ein in Deutschland staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsausbildungsgesetz.

Diese dreijährige Ausbildung gehört, wie die zum Hotelfachmann/ Hotelfachfrau, Restaurantfachmann/ Restaurantfachfrau, Fachmann für Systemgastronomie/ Fachfrau für Systemgastronomie und der Fachkraft im Gastgewerbe zur gemeinsamen Verordnung der Ausbildung im Gastgewerbe.

Die Vergütung während der Ausbildung zum Hotelkaufmann/ Hotelkauffrau ist je nach dem Wirtschaftszweig des Ausbildungsbetriebes verschieden. In der Regel beträgt sie im

  • 1. Ausbildungsjahr: 505 € bis 570 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 622 € bis 630 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 689 € bis 700 €

Verantwortlich für die Koordination vor allem der kaufmännischen Bereiche eines Hotels, übernehmen Hotelkaufleute die Rechnungsführung und den gesamten Zahlungsverkehr des Hauses und führen Statistiken über dessen Realisierung.

Im Rahmen der Ausbildung werden die Bereiche „Berufliche Grundbildung“, „Gemeinsame berufliche Fachbildung“ und „Besondere berufliche Fachbildung“ vermittelt. Die Prüfungsaufgaben bestehen aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil und werden zentral von der Aufgabenstelle für kaufmännische Abschluss- und Zwischenprüfungen in Nürnberg vergeben. Der schriftliche Prüfungsteil enthält die Bereiche Hotelbetrieb und Hotelorganisation, Kaufmännische Steuerung und Kontrolle und Wirtschafts- und Sozialkunde.

Die praktische Prüfung zum Hotelkaufmann/ Hotelkauffrau umfasst zwei Aufgaben aus den Praxisbereichen Einkauf, Personal und Kommunikation. Hier gilt es, in einem festgelegten Zeitraum wirtschaftliche und betriebliche Belange systematisch erarbeiten zu können.

Für den Beruf des Hotelkaufmanns/ der Hotelkauffrau sollte man über gute Umgangsformen und ein gepflegtes Äußeres verfügen und auch in stressigen Situationen professionell und freundlich bleiben können. Ein Verständnis für kaufmännische Belange ist wünschenswert und Fremdsprachenkenntnisse sicher von Vorteil.

Hotelkaufleute sind nach Ausbildungsabschluss in der Buchhaltung und/ oder der Personalabteilung eines Hotels tätig. Durch die fundierte kaufmännische Ausbildung bieten sich viele Aufstiegsmöglichkeiten bis hin zu leitenden Funktionen wie der des Hoteldirektors oder Hoteliers.

Die Fort- und Weiterbildungen für Hotelkaufleute sind zahlreich. Unter anderem gibt es Qualifizierungsmaßnahmen zur Erreichung des Tourismusfachwirts/ der Tourismusfachwirtin und zum Staatlich geprüften Betriebswirt/ zur Staatlich geprüften Betriebswirtin (IHK) mit der Fachrichtung für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Hierfür ist eine zweijährige Weiterbildung an einer Hotelfachschule notwendig.

In meinen Seminaren werden angehende Ausbilder von Hotelkaufleuten für die Anforderungen der schriftlichen und praktischen AEVO/ Ada Prüfung vor der IHK geschult.

Einen Hinweis auf den Ausbildungsrahmenplan Hotelkaufmann / Hotelkauffrau finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Bewertung der Seite
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Durschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...