Koch/ Köchin – AEVO

Koch/ Köchin

Informationen und Details zum Beruf / zur Ausbildung

Die Ausbildung zum Koch/ zur Köchin befasst sich ausführlich mit den verschiedenen Bereichen der Speisenzubereitung und Organisation einer Küche. Köche organisieren den gesamten Betriebsablauf um die Küche und bereiten nicht nur selbst zu, sondern erstellen Menüpläne, kaufen Zutaten und Lebensmittel ein und sind für die Lagerverwaltung zuständig.

Neben der Vor- und Zubereitung von Schlachtfleisch, Fisch und Geflügel erlernen angehende Köche das Bereiten kalter und warmer Gerichte, den sachgemäßen Umgang mit sämtlichen Küchengeräten und die für den Küchenbetrieb relevante Kalkulation und Verwaltung. Angehende Köche sollten idealerweise über einen guten Geschmackssinn verfügen und die Bereitschaft zu unregelmäßigen Arbeitszeiten mitbringen.

In Deutschland erfolgt die Ausbildung zum staatlich anerkannten Koch/ zur Köchin dual, das bedeutet das der Lehrling im Betrieb und der Berufsfachschule ausgebildet wird. Je nach Betrieb kann sich der Ausbildungsbeginn unterscheiden, meist startet er jedoch in der Sommerzeit. Nach dem ersten Ausbildungsjahr erfolgt eine Zwischenprüfung und nach drei Jahren die Abschlussprüfung.

Die nicht bundeseinheitliche Vergütung während der Ausbildung zum Koch/ Köchin beträgt in der Regel

  • 1. Ausbildungsjahr: 479 € bis 586 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 557 € bis 672 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 635 € bis 757 €

Als Koch muss man die gelten Vorschriften für die Hygiene beachten und genau um die Möglichkeiten der Essenszubereitung für eine bestimmte Anzahl an Personen wissen. Köche arbeiten vielfach unter Zeitdruck, und auch wenn die Arbeit sehr vielseitig ist, ist sie sehr fordernd. Als Koch sollte man unbedingt belastbar sein und grundsätzliches Interesse am Essen und Kochen, sowie an der Organisation und dem Einkauf haben.

Kreativität im Umgang mit Speisen, eine praktische Veranlagung und Zuverlässigkeit sind Fähigkeiten, über die man als Koch verfügen sollte. Der Hauptschulabschluss gilt als Voraussetzung für diesen Ausbildungsberuf. Die späteren Einsatzorte für Köche unterscheiden sich nach der Gastronomieart, dem Speisenangebot und möglichen Spezialisierungen. Neben Küchen von Restaurants und Hotels kommen auch Kantinen, Pflegeheime, Krankenhäuser und Catering Unternehmen als Frage.

Zusätzlich zur Bereitung verschiedener Speisen lernen Köche die Einhaltung von Hygienestandards und für den Beruf wichtige kaufmännische Kenntnisse. Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss stehen verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Möglich ist der Aufstieg zum Küchendirektor oder Wirtschaftsdirektor. Köche sind durch ihre breite Ausbildung dafür geeignet, Gastgewerbe selbständig zu leiten. Die Möglichkeit zur Weiterbildung bietet sich beispielsweise als Diätkoch/ zur Diätköchin an oder als Küchenmeister mit IHK Prüfung. Zudem gibt es die Möglichkeit zur Weiterbildung als Staatlich geprüfte/ r Hotelbetriebswirt/ -in.

In meinen Seminaren werden angehende Ausbilder von Köchen/ Köchinnen für die Anforderungen der schriftlichen und praktischen AEVO/ Ada Prüfung vor der IHK geschult.

Einen Hinweis auf den Ausbildungsrahmenplan für Köche/ Köchinnen finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Bewertung der Seite
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Durschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...