Mechatroniker – AEVO

Mechatroniker

Informationen zur Ausbildung

Mechatroniker sind hauptsächlich für den Bau von elektrischen, elektronischen und mechanischen Bestandteilen zuständig, um mit diesen komplexe mechatronische Systeme aufzubauen. Sie montieren eigens hergestellte Komponenten zu Systemen und Anlagen. Zudem programmieren Sie die fertigen Anlagen und nehmen diese anschließend in Betrieb. Weitere Aufgaben des Mechatronikers beziehen sich auf das Prüfen von Anlagen und die mechatronische Instandhaltung bestimmter Systeme.

Die Ausbildung zum Mechatroniker erfolgt dual und in einem Zeitraum von 3 ½ Jahren. Für die Ausbildung ist keine bestimmte berufliche oder schulische Vorausbildung rechtlich vorgeschrieben. ; allerdings werden hauptsächlich Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss oder einem Hauptschulabschluss eingestellt.

Die Ausbildungsinhalte beinhalten ein großes Spektrum an technischen Arbeiten. Dazu gehören die Handhabung von EDV-Anlagen sowie die zugehörige Softwareeinsetzung, die sinnvolle Anwendung von Messgeräten, die Verdrahtung von Baugruppen und Geräten, das Erstellen von Anwendungsprogrammen für Steuerungen, die systematische Suche von Fehlerursachen und Qualitätsmängeln sowie die Inbetriebnahme mechatronischer Geräte.

Während der Ausbildung beträgt die Vergütung in der Regel im:

– 1. Ausbildungsjahr: 780€ – 926€
– 2. Ausbildungsjahr: 830€ – 954€
– 3. Ausbildungsjahr: 880€ – 981€
– 4. Ausbildungsjahr: 930€ – 1008€

Um die Ausbildung zum Mechatroniker erfolgreich abschließen zu können, muss der/die Auszubildende an der Abschlussprüfung teilnehmen und diese bestehen. Die Abschlussprüfung für den Ausbildungsberuf des Mechatronikers besteht aus 2 Teilen. Der 1. Teil der Abschlussprüfung erfolgt vor Ende des 2. Lehrjahres (Gestreckte Abschlußprüfung). Deren Ergebnisse gehen mit einer Gewichtung von 40% in die Endnote ein. Der 2. Teil der Abschlussprüfung erfolgt am Ende der Ausbildungszeit und setzt mit den restlichen 60% der Noten die Endnote fest. Um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden, ist der schriftliche Ausbildungsnachweis (Berichtsheft) sowie die Teilnahme an Teil 1 der Abschlussprüfung vorausgesetzt.

Nach dem Ausbildungsabschluss finden Mechatroniker oftmals bei Herstellern von Prozesssteuerungseinrichtungen, elektrischer Anlagen oder Bauteilen Beschäftigung. Zudem können ausgebildete Mechatroniker Aufstiegsweiterbildungen zum/zur Meister/in oder Techniker/in in Betracht ziehen. Ist ein Hochschulabschluss gegeben, kann auch ein Studium begonnen werden. Erworbene Zusatzqualifikationen während der Ausbildung erhöhen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Für den Beruf als Mechatroniker sollte der Bewerber ein allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen, abstrakt-logisches Denkvermögen, ein gutes Textverständnis sowie rechnerisches und technisches Denken mitbringen.

In meinen Seminaren werden angehende Ausbilder von Mechatronikern für die Anforderungen der schriftlichen und praktischen AEVO/ Ada Prüfung vor der IHK „fit gemacht“.

Einen Hinweis auf den Ausbildungsrahmenplan finden Sie  hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Bewertung der Seite
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Durschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...