Mindmapping, AEVO/ AdA Lehrmethode

ada-lehrgespräch

AEVO Prüfung Lehrgespräch

Mindmapping bei der AEVO/ AdA Prüfung? Aber natürlich, ich kenne keine bessere Methode möglichst vielfältige Themen optisch gut zu strukturieren. So kann ich gut zum Beispiel die vier Handlungsfelder mit ihren Kapiteln darstellen oder mir den Aufbau einer anderen Lehrmethode wie dem Lehrgespräch, siehe Abbildung, näher bringen.

Wer hotts erfunden? Nein, ausnahmsweise mal nicht die Schweizer, sondern ein Engländer namens Tony Buzan, der in den 60er Jahren an den Themen Erinnerung und Lernen forschte. Stark vereinfachend gesagt erfand er eine Methode die logische linke Seite (beides beginnt mit dem Buchstaben L :-)) und die kreative rechte Seite des Gehirns zu aktivieren. Dazu bediente er sich einer Baumstruktur bei der zu einem Thema neue Ideen in Form von Ästen und Nebenästen entwickelt und angefügt werden. So enststeht eine logische Struktur. Nun wird das ganze farbig gemacht, in dem ich jedem Ast eine Farbe und ein Symbol zufüge. Wenns es wirken sprich behalten werden soll, dann wählen Sie am besten etwas Lustiges.

Der Vorteil ist, dass ich bei der Ideenentwicklung nicht in engen Strukturen arbeiten und meiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Bei rein logischen Übersichten mit großem Zahlenwerk stößt das Mapping an seine Grenzen.

Neben dem Begriff Midmapping wird das Ergebnis dieser Methode auch als Lernlandkarte oder Concept maps bezeichnet.

Dieser Beitrag wurde unter Methoden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.